.


 

.

Critics and Distinctions

"Ana e Bruno könnte sich sehr wohl mit vielen Adressen messen, die sich woanders im Glanz der zwei Sterne sonnen." urteilte Wolfram Siebeck. 17 Gault Millau-Punkte und immer wieder exzellente Kritiken in allen Medien zeigen uns dass wir uns d amals wie heute auf dem richtigen Weg befinden.


Das Ana e Bruno ist mittlerweile weit über die Grenzen von Berlin hinaus bekannt für seine gute Küche und die ebenso guten Weine. Dabei ist das Konzept von Inhaber Bruno Pellegrini ganz einfach. Er öffnet ein Restaurant, welches er selbst gern gefunden hätte. In der Küche lässt er seiner Kreativität freien Lauf. Er folgt aus reiner Freude einem nicht zu erreichenden Ideal von Vollkommenheit. Mit seiner einzigartigen Küche und dem gemütlichen und stilvollen Ambiente gehört das Ana e Bruno zu den Top-Ten Restaurants mit italienischen Einflüssen in Deutschland.
Der Restaurantführer für Deutschland 2013


"Eindeutig Berlins bester Italiener!" "Hätte schon längst einen Stern verdient" , nicht nur für seinen "genialen" gegrillten Felsen-Oktopus mit Langustinen, Artischokenkrokant und geangelten Steinbutt, Zucchini, Gänseleberravioli in Marsalajus. "Andrea Girau am Herd" lässt auch beim Dessert nicht nach und "begückt" die "solventen, internationalen Stiefel-Fans" mit Lavendel Panna-Cotta, Balsamico Erdbeeren. In "stillvoller Essumgebung" mit "Aprikotfarbenen Wänden" "perfekt in Szene gesetz" von den "charmanten Gastgebern". "Formidable - natürlich italienische - Weinkarte": 505 Spitzenweine (400 Rot, 100 Weiß, 5 Rosè, 18 offen.
Marcellino 2009


Das, aber nicht nur das, ist ganz anders in jenem Restaurant, das für mich derzeit die deutsche Italiener-Rangliste im Lande anführt: „Ana e Bruno“ in Berlin. Bruno Pellegrini schafft es mit Küchenchef Andrea Girau, ...
Bernd Matthies Essen & Trinken Mai 2008
Read article ...


"Wenn der Gast in meinem Restaurant ein Gericht gekostet hat, muss dieses bei Ihm in Erinnerung bleiben, ansonsten habe ich versagt". lautet Bruno Pellegrinis Maxime. Nicht ohne Grund ist das Ana e Bruno das beste italienische Ristorante der Stadt, ausgezeichnet mit nationaler und internationaler Anerkennung. Das Ana e Bruno ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Gourmet-Refugium. Die gute Küche und der passende Wein liegen Bruno Pellegrini seit jeher am Herzen und vielleicht hat er aus einer instinktiven Neigung heraus dieses Restaurant "erfunden". Zu seinem und zum Wohle der Berliner Feischmecker.
Berlin Boxx 2007


When dining out you do not want to compromise about on food? If you and your bank account are ready for some serious Italian cuisine, Ana e Bruno might be the most vanguard experience you’ve ever had when it comes to Italian food-wise. This spot is the culinary beacon amongst the city’s Italian restaurants. Relative to the food, the interior - starched white tablecloth, candles, damask napkins, wooden floor, and apricot-coloured walls - is not nearly as unique. But the produce and how it is arranged on your plate is outstanding. You will probably will not be able to identify everything from shape and appearance, but taste and texture will make you happy. Wagyu beef carpaccio with crunchy bread dumplings, marinated tuna with pomelo, scallop salad with tomatoes, celery and truffles, a striking risotto, or vacuum cooked rabbit. Oh, if you are one of those aficionados who want a matching wine for each course, don’t worry; the brilliant wine list includes several hundred wines. Another plus: despite the upscale and ambitious cuisinemenu, you do not need to wear your office necktie. Just make sure the bill is backed by your credit card. If you think stone oven pizza is as far as your Italian understanding gets, you are better off with one of the numerous pizza joints.
Hotchpots.com Berlin Restaurants 2007


Wenn an manchem frühen Abend Bruno Pellegrinis kleine Tochter durch das Restaurant trippelt und den ersten Gästen am Knie grabbelt, merkt man, wie sich in dieser einst so strengen Festhalle der mediterranen Kulinarik die Atmosphäre geändert hat. Der Padrone selbst wirkt nahezu heiter, seine badische Frau Alexandra schäumt praktisch über von Herzlichkeit. Bruno Pellegrini brilliert vor allem als Sommelier. Küchenchef Andrea Girau, ausgefuchst und stilsicher, überzeugt mit superben(…) In jedes Menüs baut die Küche auch Klassiker ein, die kaum irgendwo so präzise und perfekt zubereitet werden. Die Dessert in größerer Vielfalt (…) die den Patissier als modebewusst und technisch perfekt ausweisen.
Gault Millau 2006


Keine Stagnation zu vermelden bei Bruno Pellegrini und Andrea Girau. Ihre “Cucina italiana d´ avanguardia“ hnat sich vielmehr noch verbessert. Da wird immer noch getüftelt, komponiert, kreiert und neu entdeckt. (…)und avanciert zum besten “Italiener“ in Berlin..
Der Große Restaurant & Hotel Guide 2006


Bruno Pellegrini und Küchenchef Andrea Girau arbeiten im Ana e Bruno so effektiv und raffiniert an ihrer Auffassung von moderner mediterraner Küche, dass ihnen Wolfr am Siebeck schon vor Jahren zwei Michelin-Sterne zubilligen wollte – dass das Restaurant keinen hat, ist über lange Zeit sicher das krasseste Fehlurteil des Restaurantführers.
Bernd Matthies Der Tagesspiegel 2005


Most of the guests here are making an evening out of the four- and eight-course meals. This Berlin classic is expensive but exudes a warm and homey atmosphere thanks to the hospitality of the owners, Bruno and Alexandra. Don't expect hearty home cooking, though: the chef Andrea favors a low-calorie reinterpretation of Mediterranean cuisine and prefers fresh vegetables and salads over pasta. The four-course meals are EUR67; the eight-course, EUR105.
Fodor´s 2005 The New York Times


Bruno Pellegrini und sein Küchenchef Andrea Girau wissen ganz genau, womit Sie ihre Gäste glücklich machen können: mit einer sonnigen und fröhlichen Küche, die auf hohem italienischem Niveau aus Spitzenprodukten auf den Punkt zubereitet wird. Den besten Überblick über das Können verschafft sich der Gast bei einem ausgeklügelten Acht-Gänge-Menü, zu dem Pellegrini, der seit ein paar Jahren in die Gruppe der Berliner Meisterköche gehört, die passende Weine serviert.
Essen & Trinken Restaurant 2005


This light, bright, trendy Italian restaurant is run by ist n amesakes to bring Michelin starred Italian cuisine to Berlin´s district of Charlottenburg.
Adlib Resaurants In Ireland


Der Patron Bruno Pellegrini belebt die Küche der Metropole mit zeitgemäßen, niemals aber zeitgeistigen Speisen. Nicht nur, wenn Cate Blanchett, Daniel Day-Lewis oder Leonardo Di Caprio hier eintreten, werden Spitzenleistungen geboten. Sie sind die Regel, und wer Bohnen und Pasta im Menü ebenso schätz wie Stopfleber oder Hummer, erfährt zugleich, dass zu jedem besternte Himmel ein solider Boden gehört.
Thomas Platt Geo 2005


A mon goût, c´est un des meilleurs restaurants italiens de Berlin. Le cadre est romantique, idéal Pour les soirées en amoureux. L´accueil des serveurs est tres chaleureux. Un peau cher mais mérité. A essayer absolument…
Cityvox 2005


Beim Edelitaliener in Charlottenburg schmecken nach wie vor die geradlinigen, präzise zubereiteten Gerichte mit erstklassigen Produkten wie dem gedämpften Steinbutt mit cal amaretti oder den geschmorten Kalbsbacken mit Polenta. Weitere Pluspunkte sind der herzliche Service und die formidable, natürlich italienische Weinkarte.
Der Feinschmecker 2006


Alexandra e Bruno, the proprietors, and their chef Andrea, specialise in northern Italian cooking, but they take a avant-garde Italian cuisine approach, with wonderfully fresh, seasonal ingredients. For a pasta course, you might try the aromatic tortellini filled with pumpkin and fruit. Follow that up with milk-fed l amb infused with rosemary and sage on a pomegranate sauce, finishing off with the car amelised pears on an almond mousse. Molto delizioso.
Economist 2005


Connaisseurs of french cuisine in Berlin surely appreciate the standard-setting "Margaux", those city revellers with a taste for italian food should flock to the equally renown 'Ana e Bruno'. Like the Berliner star chef Michael Hoffmann the Margaux's chef de cuisine Bruno Pellegrini displays a wonderful skilfulness in using classic ingredients to serve up a 'top nosh' cucina deliziosa that is - even if in small and expensive portions - simply too divine to be missed.
Cityvox 2007


This is one of Berlin's most charming Italian restaurants, turning out a delectable cuisine that takes full advantage of the freshest ingredients and produce in any season. avant-garde Italian cuisine is emphasized here more strongly than traditional Italian classics, and the chefs like to experiment. The combinations of food offer delicious flavors and the creations a harmonious medley. Expect dishes such as a radicchio-studded pasta with perfectly cooked shrimp or an Italian filet of veal with a tuna sauce. Regular customers and gourmets keen on experimenting always seem satisfied with the results. A large wine selection, mostly reasonable in price, complements the menu.
Frommer's Germany 2005


“Mâitre Bruno Pellegrini macht es augenscheinlich so viel Freude die Weine zu empfehlen, dass der große Auftritt, an die Oper von Verona erinnert. (…) Wohl nirgendwo in Berlin wird der Wein liebevoller gepflegt als hier, der Korken geradezu herausgeschmeichelt, die Qualität und Temperatur mit einem winzigen Gläschen geprüft.“
Heinz Hormann Welt am Sonntag 2005


“Eines der besten Restaurants und garantiert die Nummer 1 dieser Küchenrichtung in der Hauptstadt ist Ana e Bruno. (…) Das Meer pur auf der Zunge vermittelten die Scheiben von gegrillten Jacobsmuscheln, fein abgeschmeckt, und ebenso im zweiten Gang der behutsam gedämpfte Steinbutt. Unübertroffen sind Gnocchi, Polenta und Tortelli (mit Zucchiniblüten, Hummer, Tomaten und Minze)… Es bleibt immer Appetit auf mehr.“
Heinz Hormann Berliner Morgenpost 2005


“Ana e Brunos Kochkünste, dass sind Alexandra und Bruno Pellegrini gemeins am mit Küchenchef Andrea Girau, machen ihr Restaurant nicht nur zum besten Italiener, sondern zu einem der besten Restaurants überhaupt in Berlin.“
Baedecker Allianz-Reiseführer 2005


"Ana e Bruno" gilt als bester Italiener der Stadt. Schließlich wird Bruno Pellegrini mit seinen kulinarischen Höhenflügen diesem Image immer wieder gerecht. Besonders seine Fischgerichte sind empfehlenswert. Das schlichte und bodenständige Ambiente ohne Handyklingeln und Zigarettenrauch sorgt für eine entspannte Atmosphäre. Das schätzen auch Leute, die sich sonst nicht gerne in teuren Restaurants aufhalten. Selbst vor übereifrigen Kellnern ist man hier sicher.
Max 2005


“Bruno Pellegrini (Ana e Bruno), der wie jedes Jahr durchweg großes Lob der Kritiker einheimsen konnte, ist aus Berlin nicht mehr wegzudenken.“
Berlin Tourismus Marketing GmbH 2005


“Mediterraner Kochkunst-Tempel.“ Die "erste Adresse für Gourmet" entführt seit 18 Jahren auf "kulinarische Fantasiereisen“ (…)"Eines der besten Restaurants auf deutschem Boden", jubeln die Gäste und schwelgen in Erinnerungen an "unübertreffliches Kalbsfilet mit Tunfischschaum", "himmlisch zarten Oktopus" und die "authentisch italienische Weinkarte" mit "enormer" Auswahl .
Marcellino´s Top 10 Luxus 2005


“Das beste Ristorante der Stadt kann der mediterranen Großstadtküche mit einer Portion Weitblick besser genügen als dem ursprünglichen Italien.“ (…) Der aus Sardinien st ammende Küchenchef Andrea Girau lässt die Produkte mit mehr Transparenz zu ihrem Recht kommen. (…) Hinter ihm steht mit Prinzipal Bruno Pellegrini ein ausgesprochener Konzeptkünstler. (…) Mit badischen Herzlichkeit schafft es Alexandra Pellegrini mit ihrem Service, die Gäste zu begeistern.
Gault Millau 2005


”Le meilleur restaurant italien de la ville, ne brille pas seulement par la beauté de son intérieuer, agrémenté de musique classique, mais surtout par ses mets délicieux.”
Berlin en ligne / Voici une sélection des meilleurs tables de Berlin


“Bruno Pellegrini, Chef des besten Berliner Ristorante, würde die italienische Nation am liebsten mit dem Kochlöffel vereinen – und kombiniert ungeniert Risotto mit Pasta. (…) Die Alta Cucina von Patron Bruno Pellegrini vermag es tatsächlich, den Gast in ein Luxusrestaurant einer norditalienischen Metropole zu versetzen, während er im „Ana e Bruno“ in der Sophie-Charlotten-Straße speist.
Thomas Platt Tagesspiegel 2005


…Beste italienische Küche mit badischer Herzlichkeit serviert.
Bunte: Die 10 besten italienischen Restaurant in Deutschland 2005


...die kulinarische N°. Uno der Hauptstadt und sicher – heute eher denn je – einer der besten Italiener der ges amten Republik…
Restaurant & Hotel Guide 2005


“Belcanto aus dem Lautsprechern, italienische Ästhetik auf den Tellern: Pavarotti Fan Bruno Pellegrini kocht so gut, wie der Tenor-Rundling singt. Das vitello tonnato beispielsweise ist ein Traum, ebenso die Limonen-Gnocchi, die mit Ziegenkäse gefüllten Tortelli oder der Loup de mer mit Steinpilzen. Riesige Weinkarte mit einem halben Tausend italienischen Trouvaillen.“
Bilanz Berlin Business City Guide 2005


"Der Metternich-Preis für die beste kommentierte Weinkarte": Alexandra und Bruno Pellegrini, Restaurant "Ana e Bruno"; Berlin


“Auf dieser Weinkarte haben die Italiener das Monopol. Rund 480 Positionen. (…). Alles, was in der italienischen Weinszene einen N amen hat, ist hier gelistet: von den teuersten Berühmtheiten - in beachtlicher Breite - bis zu den (oft einfacheren) Lieblingsweinen der Italienfans. Alle Weine werden ausführlich und con passione beschrieben.“
Bewertung der Weinauswahl - Metternich 2005/2006


“Die besten Rezepte, die die mediterrane Küchentradition hervorgebracht hat, die besten neuen Ideen und die frischesten Produkte der Saison. Er sagt der emotionslosen Küche den K ampf an und versteht unter mediterran viel mehr als nur die Verwendung von Olivenöl. (…) Seit 1998 fährt Pellegrini diesen Kurs ebenso konsequent wie erfolgreich, längst ist sein Lokal zu einer der ersten Feinschmecker-Adressen der Hauptstadt avanciert, und manche behaupten, selbst in Italien nicht so gut gespeist zu haben.(…) Seit 2002 unterstützt der Sarde Andrea Girau Pellegrini in der Küche, im Jahr zuvor übernahm Alexandra Pellegrini die Leitung des Servicete ams und sorgt seitdem für eine flinke, herzliche, erfrischende Bedienung.“
Der Metternich 2005/2006


“Charmant der Empfang, dezent die Einrichtung, ausladend die Weinkarte. Die präzise Zubereitung beeindruckt: fruchtige Paprikasuppe mit Ziegenkäse, feine Pastavariationen (zarte Gnocchi auf perfekter Parmesan-Zitronen-Sauce, Ravioli mit Tomaten-Safran-Sauce, Sepia-tagliolini mit Venusmuscheln, Sc ampi und Wildspargel), bester Angelsteinbutt mit Erbsen und Minze.“
Der Feinschmecker 2005


“Ana e Bruno, das sind Alexandra und Bruno Pellegrini, die gemeins am mit ihrem Küchenchef Andrea Girau den Gästen auf höchstem Niveau die ganze Vielfalt exzellenter italienischer Küche bieten. Bei dem erstklassigen Acht-Gänge-Menü verwöhnen sie den Gaumen etwa mit gefüllter Entenbrust mit Piemonteser-Haselnüssen und Kartoffelpüree an Beerenjus. Eine Reservierung ist in jedem Fall empfehlenswert.“
Berlins Speisekarte 2005 (Tip Edition)


“Die Küche Bruno Pellegrinis gehört zu den besten der Stadt. So raffiniert und originell kochen nur die Besten der Zunft, findet Wolfr am Siebeck und fordert gar zwei Michelin-Sterne. Die Speisen rangieren auf internationalem Spitzenniveau."
Zitty Essen+ Trinken Berlin 2004/2005


Platz 8 der besten ausländischen Restaurants
Der Feinschmecker 2005


“Alexandra Pellegrini umgarnt die Gäste mit unverblümter badischen Herzlichkeit.(…) Bruno Pellegrini serviert in seinem lichten, alljährlich schöner erstrahlenden Restaurant am liebsten alles, was er gerade hat, als eine Art Amuse-guele-Menü.(…) Die Küchenmannschaft um den Sarden, Andrea Girau, zaubern locker und doch mit sekundengenauer Präzision Gang um Gang auf den Tisch; die wenigsten Brigaden schaffen zwölf makellose Gänge bei vollem Haus in nicht einmal drei Stunden.(…) Höhepunkt unseres letzten Besuchs war eine zarte gerollte Entenbrust, deren Füllung sanft knuspernden Salat und die Würze frischer Piemonteser Haselnüsse zu einem Ges amtkunstwerk verband. Ein kulinarischer Traum…“
Gault Millau 2004


“Zeit sollte mitbringen , wer sich in die Obhut der Gastro - Kultfigur Bruno Pellegrini begibt. Handwerklichen Akkuratesse und sorgfältige Produktsauswahl machen die schlichten Gerichte zu kleinen Kunstwerken: grandioser Angel -Steinbutt auf Panzanella mit Gänseleber -Schaum, zart gepfeffert sind die Sc ampi mit Tomaten und Kichererbsen. Dezent elegante Einrichtung, schöne Weinkarte.“
Der Feinschmecker 2004


Wenn italienische Küche süchtig machen könnte, würde ich diesem Restaurant rettungslos verfallen. Wo fang ich mit den Schwärmen an? Bei den schneeweißen Scheiben der Jakobsmuschel, die dünn geschnitten auf einem hellgrünen, lauwarme Avocadosalat liegen, bestreut mit Mandelblättchen und Bottarga, dem getrockneten Rogen der Meeräsche? Oder bei dem orangefarbenen Langostino auf hocharomatischen Sorana-Bohnen, die nur doppelt so groß wie Reiskörner sind, umgeben von Tomatenwürfeln, Basilikum und duftendem toskanischen Olivenöl? Oder doch zuerst bei den gebratenen Cal amaretti mit einem fast s amtigen Erbsenpüree und Minze? Allein der Anblick dieser drei bildschönen Vorspeisen auf schlichtem weißen Porzellan ist schon ein sinnlicher Moment, der Duft ist betörend, und der Geschmack ist köstlich. Jede der erstklassigen, akribisch ausgewählten Zutaten (egal ob Fisch, Fleisch oder Gemüse) behält ihr eigenes Aroma und ist perfekt gegart, gleichzeitig ist alles zurückhaltend, aber präzise gewürzt, und im Mund verbinden sich die Aromen mit einer solchen Selbstverständlichkeit, dass der Geschmack trotz aller Intensität schwerelos zu sein scheint. Dieses Ergebnis hatte ich bei allen Gängen, die ich bisher bei Bruno Pellegrini, dem vermutlich selbstbewusstesten aller kulinarischen Zeremonienmeister in Berlin, genossen habe, und es waren viele. Das Restaurant ist genau der richtige Rahmen für diese Art des Essen: schlicht und stilvoll eingerichtet, in helles warmes Licht getaucht, mit dezenten Bilder an den Wänden und kleinen witzigen Farbtupfern wie den unterschiedlichen Pfeffermühlen auf den Tischen. Dass der Service im Laufe eines Abends nicht immer ganz so rund läuft, wie der formvollendete Auftritt des Maestro selbst, ist eine kleine Schwäche, die für mich hier kaum ins Gewicht fällt. Wie auch, wenn ich schon wieder über die Seezunge à la parmigiana (34) mit Erbsenschoten staune und mich frage, wo sich der Parmesan versteckt, dessen Aroma deutlich über den Filets schwebt, von dem aber nichts zu sehen ist? Oder wenn ich das innen noch leicht glasige Filet vom geangelten Steinbutt anschneide , neben dem nichts weiter als kurz sautierter grüner Spargel liegt und eine geheimnisvolle Avocadosauce (35). Und bis heute geht mir der Milchl ammrücken nicht mehr aus dem Sinn: dunkelrosa, mit Keniabohnen und Tarroz, eine Kartoffelbohnenpüree serviert und einer faszinierend leichten Rosmarinjüs. Auch die Pasta setzt schwer zu übertreffende Maßstabe italienischer Kochkunst: die lombardischen Brenneselnudeln mit Schalotten, Saubohnen und Pancetta; die mit Zucchiniblüten gefüllten Ravioli auf cremiger Tomatensauce; die hochfeine Sepiataglierini mit Vongole in ihrem wunderbaren Muschelsud (3 Gänge fur 33 Euro). Dieses überragende Niveau können die Dessert nicht ganz halten, auch wenn sie - wie das Polentaeis mit gegrillter Ananas und dezenter Bals amicojus oder die mit schwarzem Tee aromatisierte Panna Cotta - sehr gut gelungene Vertreter ihrer Spezies sind. Selbstverständlich stehen nur erstklassige italienische Weine auf der Weinkarte, mit denen man auch schon in der Preisklasse zwischen 40 und 70 Euro gut zurechtkommt (nach oben ist die Skala offen), aber auch die offenen Weine und der superbe Spumante von Ca del Bosco (0,1 ab 8 Euro) bieten eine kleine, feine Auswahl. Natürlich ist es ein sehr teures Vergnügen , hier zu essen. Aber das ist Spitzengastronomie immer, und dafür bietet Bruno Pellegrini moderne, mediterrane Küche in Vollendung.
Helmut Gote, Gut Essen in Berlin 2004


Gäste aus aller Welt finden den Weg in das kleine Charlottenburger Restaurant. Nicht selten verraten gepanzerte Limousinen und Bodygards vor der Tür, dass Prominenz im Hause -speist. Was Feinschmecker seit 16 Jahren ins Ana e Bruno lockt, ist erstens Pellegrinis Kochkunst und zweitens die intime Atmosphäre, die dem Gast das Gefühl gibt, als wurde man sich hundert Jahre kennen. Pellegrinis Erfolgsrezept: Ungewöhnliche Kreationen, hochwertige Produkte und aufwändige Verarbeitung, die der Patron und sein Küchenchef Andrea Girau auf die Teller zaubern.
Tisch-Zeit


Seit Jahren wird dieses Restaurant im westlichen Charlottenburg von der Lokalpresse als "Edelitaliener" bezeichnet. Nichts könnte falscher sein, als diese oberflächliche Beschreibung. Ana e Bruno ist eines der besten Restaurants auf deutschem Boden; in Italien kenne ich keines von derartigem Glanz. Dieser Glanz geht allein von der Küche aus, wo seit neun Jahren dieser virtuose Italiener n amens Andrea Girau am Piano steht. Was er unter dem wachs amen Auge seines Patrons, des Bruno Pellegrini, kocht, ist Kochkunst in höchstem Grade. So modern und raffiniert, so preziös und originell kochen nur die besten seiner Zunft. Deshalb ist es eine Schande für Michelin, dass "Ana e Bruno" nicht schon lange einen Stern (gerechterweise zwei Sterne) besitzt. Nur wenige Spitzenköche wie Vigato ("Apicius" in Paris) und der Elsässer Jean-Georges Klein ("L'Arnsbourg" in Baerenthal) verfügen über die kulinarische Intelligenz, die bei der Entscheidung für eine Zutat, für ein Aroma so wichtig ist. Sechs Gänge und kein einziger Schwachpunkt, sondern sechs staunenswerte Höhepunkte - welches Restaurant betritt man mit solchen Erwartungen?
Die bei "Ana e Bruno praktizierte Kochkunst hat mit italienischer Küche wenig zu tun. Denn drei dünne, mit Foie gras gefüllte Ravioli hat heute jeder ehrgeizige Küchenchef im Repertoire, von den Mittelmeerfischen ganz zu schweigen. Richtige Nudelgerichte, die in Berlin täglich tonnenweise in verweichlichten Mägen landen, stehen bei "Ana e Bruno" nicht auf der Karte. Es ist die Art und Weise der Zubereitung, also der Stil des Chefs, der den Rang einer Speise bestimmt. Und, natürlich, seine Kunst des Schmeckens und Würzens. Das alles genießt man hier in einer beglückenden Vollkommenheit, zu der die Weinkarte nicht wenig beiträgt. Sie ist, neben Signor Pellegrini und seinem Te am, so authentisch italienisch, dass hier wohl der Grund zu suchen ist, dass "Ana e Bruno" den Italo-Restaurants zugeordnet wird. Besucht wird das Restaurant jedenfalls nicht von Gästen, die im Salat den Mozzarella suchen oder auf den Parmesanreiber warten. "Ana e Bruno" ist ein Gourmet-Treffpunkt reinsten Wassers, wenn ich das angesichts der Weinkarte mal sagen darf. Wer bisher glaubte, gute Italiener getrunken zu haben, sollte sich vom Patron eines Besseren belehren lassen, wie überhaupt ein individuelles Menü, vom Küchenchef Girau zus ammengestellt, in seiner Wirkung auf die Glück auslösenden Zellen schwerlich übertroffen werden kann. Natürlich setzt das beim Gast die Übereinstimmung mit den stilistischen Eigenarten dieser Küche voraus. Das bedeutet eine Vorliebe für klare Linien, eindeutige Aromen und eine Schlichtheit, die, im Gegensatz zum Imponiergehabe der Jongleure und Feuerwerker, auf das ganze effektvolle Getöse verzichtet, das weltweit immer noch kennzeichnend ist für das, was die Öffentlichkeit Kochkunst nennt. In diesem Eckrestaurant im Berliner Westen lernt man die Wahrheit kennen.
Wolfgang Siebeck, Berlin, Oktober 2002


In the baroque Charlottenburg Palace, we toured the Galerie der Romantik, featuring nineteenth-century works by Caspar David Friedrich, whose paintings exude a moody exhiliration. Two romantic dinner spots are located nearby, and you won´t want to miss either. Berlin´s best Northern Italian is Ana e Bruno, a husband-and-wife-run operation ("Her n ame goes first, because she´s the boss"). Quality and care go into every detail of the food here, like pasta made from chestnut flour, Ligurian style or the yin and yang of two curled sc amoi floating atop a bowl of garlic and almond gazpacho. Toting a wine list annotated with his own exuberant commentaries, the loquatious Bruno Pellegrini helps design a meal especially for you. Ours was delicous - scallops atop a saffroned profusion of carots and leeks; rabbit in a light cresm sauce alongside green beans arranged lattice style on the thinnest slices of potato; a fo amy vitello tonnato. It´s the kind of meal you´ll want to draw out, not least of al to let yourself muster up a second-wind appetite for Bruno´s fabulous desserts.
Bon Appétit, Berlin´s big moments January 2001


Platz 1 der Berliner Weinbibeln, mit 4 Flaschen ausgezeichnet
Der Feinschmecker 2000


Erster italienischer Berliner Meisterkoch
Berliner Meisterkoch 2000


“Alte Tonmeister grüßen vom Restauranteingang: allegro con gusto. Ton- und Kochkunst treffen sich im "Ana e Bruno", Harmonie nach eigenen Gesetzen. Bruno Pellegrini ist ein Zauberkünstler. Tradition und Moderne kommen in den Zauberkochtopf, werden leicht, spielerisch und raffiniert miteinander verbunden. Reisnudeln und Bottarga - Seezunge und Mangold - Reh und Quitte - Escarum und millefiori, Ricotta und Birne. Ein Geschmacksfeuerwerk. Pellegrinis Küche ist originell, ohne Wiederholungen, immer phantasievoll - höchste Raffinesse in der Synthese und der Einfachheit.“
Laudatio Berliner Meisterköche, Jürgen Schiller, 12.November 2000


“Inmitten der Gründer und Jobspringer-Hektik der berliner Gastronomie ist "Ana e Bruno" die Oase gelassener, gastfreundlichster Kochkunst. Und trotz der für Hauptstadt- Verhältnisse unglaublich langen Tradition von zwölf Jahren bietet Bruno Pellegrini in seinen Mediterranen Menüs nach wie vor mehr spannende Erlebnisse als die meisten Newcomer. Den "Venere" zum Beispiel, eine seltene, schwarze Reissorte chinesischen Ursprungs, angebaut im Piemont, wegen ihres Geschmacks nach der Liebesgöttin getauft. Für seine Reismehl-Pasta muss Pellegrini auf die Farbe verzichten - innen ist der Venere normal weiß -, aber das Aroma: unvergleichlich...
Brunos Kochleidenschaft plus Alexandras Freundlichkeit: Für Gourmet ist das Restaurant in Charlottenburg auf Berlin-Reisen die erste Adresse.“
Johann Willsberg, Gourmet Herbst 2000

 


zurück zur Startseite

zurück nach oben